Supply Chain Manager / Managerin

Koordinatoren der Wertschöpfung

Supply Chain Management Weiterbildung

Volle Kontrolle von A nach Z

Einfach gesagt: Supply Chain Manager und Managerinnen sind dafür verantwortlich, dass Produkte irgendwelcher Art von A nach B, von den Produzenten zu den Kunden gelangen. Sie entwickeln strategische Konzepte für leistungsfähige, transparente, nachhaltige und resiliente Lieferketten und stellen deren Umsetzung auf der operativen Ebene sicher. Dazu koordinieren Supply Chain Manager und Managerinnen die Zusammenarbeit aller vorgelagerten, innerbetrieblichen und nachgelagerten Akteure in Lieferketten.

Etwas komplexer ausgedrückt: Supply Chain Managerinnen und Manager verantworten Supply Chain Strategien national oder international tätiger Unternehmen. Sie koordinieren die Wertschöpfungsketten, arbeiten mit sämtlichen beteiligten Partnern zusammen, stellen den unternehmensübergreifenden Informationsaustausch sicher, kennen die notwendigen Informatikinstrumente und sind versiert im Umgang mit Kennzahlen. Mit ihren praktischen und theoretischen Kenntnissen sind sie in der Lage, adäquate Lösungen für die schnellen Veränderungen an den Märkten zu finden. Mit ihren analytischen Fähigkeiten, ihrem unternehmerischen Denken, ihren Leader-Eigenschaften und ihrer hohen Sozialkompetenz werden sie zu begehrten Führungskräften. Für dich und deine GS1-Weiterbildung heisst das: Du befindest dich auf dem besten und direktesten Weg ins obere Kader.

Oben genannter Satz gilt umso mehr, als das bisherige Weiterbildungsangebot Logistikleiter/Logistikleiterin, das bis 2022 als klassische Fortsetzung der Weiterbildung Logistikfachmann/Fachfrau funktionierte, nicht weitergeführt wird. Stattdessen wird der Lehrgang in das neu konzipierte Studium Supply Chain Manager/Managerin, Fachrichtung Unternehmenslogistik integriert. Damit wird die Berufsbezeichnung Logistikleiter/Logistikleiterin zwar nicht mehr angeboten, bleibt aber ein wertvoller Titel. Zudem bildet die bestandene Prüfung Logistikleiter/Logistikleiterin ein ideales Fundament für eine verkürzte Weiterbildung zum Supply Chain Manager. Die genauen Modalitäten dazu findest Du bald auf dieser Website.  

Dauer der  Weiterbildung:
Dauer der Weiterbildung:

3 Semester
(1½ Jahre)

Abschluss als:
Abschluss als:

Supply Chain Manager/ Managerin mit eidge­nössischem Diplom

Unternehmenslogistik
Digitale Integration
Internationale Speditions­logistik

Frank Dietrich, Leiter Netzwerk und Logistiksteuerung bei Coop, absolvierte die GS1 Weiterbildung zum Supply Chain Manager. Sein Statement zu diesem «hochspannenden und vielseitigen Beruf»: «Wir sind Planer und Strategen, keine Silo-Theoretiker. Wir arbeiten mitten im Betriebsgeschehen.»

Sedat Demiri ist GS1 Logistik-Fachmann u n d Supply Chain Manager. Bei seinem Arbeitgeber «Industrial & Financial Systems» entwickelt er kundespezifische ERP Software-Lösungen für bedeutende Schweizer Firmen. Er sagt zur Weiterbildung bei GS1: «Sie ist pures Gold wert.»

Nächste Lehrgänge Supply Chain Management

SCM 1 LG SCM UL Olten
Anmelden
SCM 1 LG SCM DI Olten
Anmelden
SCM 2 LG SCM DI Zürich
Anmelden
SCM 2 LG SCM UL Zürich
Anmelden
SCM 3 LG SCM DI Olten
Anmelden
SCM 3 LG SCM UL Olten
Anmelden
SCM 4 LG SCM DI Zürich
Anmelden
SCM 4 LG SCM UL Zürich
Anmelden

DI: Vertiefungsrichtung «Digitale Integration»
UL: Vertiefungsrichtung «Unternehmenslogistik»

Der Weg zum Diplom: Supply Chain Manager / Managerin

Grundstudium für alle Vertiefungsrichtungen

«Management und Digitalisierung»
  • Wirtschaftlichkeit sicherstellen

  • Managementsysteme aufbauen und betreiben

  • ICT Systeme beschaffen und einführen I Informations- und Datenmanagement sicherstellen I Projekte planen und leiten

Supply Chain Management & Leadership
  • Strategie im Supply Chain Management entwickeln

  • Supply Chain Management umsetzen und weiterentwickeln

  • Mitarbeitende führen und fördern

Vertiefungsrichtung

Vertiefung «Unternehmenslogistik»
  • Logistikbereiche planen und steuern

  • Beschaffungslogistik konzipieren und führen

  • Produktionslogistik konzipieren und führen

  • Lagerlogistik konzipieren und führen

  • Distributionslogistik konzipieren und führen

  • Entsorgungslogistik konzipieren und führen

  • Prozesse und Nachhaltigkeit der Unternehmenslogistik

Vertiefung «Digitale Integration»
  • Supply Chain Management umsetzen und weiterentwickeln II

  • ICT-Systeme beschaffen und einführen II

  • Informations- und Datenmanagement sicherstellen II

  • Kollaboration im Wertschöpfungsnetzwerk etablieren

Vertiefung «Internationale Speditionslogistik»
  • Supply Chain Management umsetzen und weiterentwickeln II

  • Kollaboration im Wertschöpfungsnetzwerk etablieren

  • Internationale Speditionslogistik konzipieren und führen

  • Branchen- und kundenspezifische Speditionsdienstleistungen entwickeln

  • Tendermanagement für Speditionsdienstleistungen sicherstellen

  • Compliance und Sicherheit in Speditionsgeschäften sicherstellen

Der Lehrgang Supply Chain Managerin/Manager besteht aus den Modulen «Management und Dienstleistung», Supply Chain Management und Leadership» sowie den drei Spezialisierungs- und Vertiefungsmodulen «Unternehmenslogistik», «Digitale Integration in der Supply Chain» und «Internationale Speditionslogistik». Angehende Supply Chain Managerinnen und Manager entscheiden sich für eine der drei letztgenannten. Die Fachrichtung «Internationale Speditionslogistik» wird von SPEDLOGSWISS durchgeführt.

Die Fachrichtung Unternehmenslogistik fokussiert im Sinne der traditionellen Logistikleitung auf die Organisation, Führung und Weiterentwicklung der unterschiedlichen Logistikbereiche in einem Unternehmen. Die Fachrichtung digitale Integration wiederum verschafft Kompetenzen für das Management der notwendigen digitalen Systeme in Lieferketten und zur Gewährleistung eines sicheren Datenaustausches zwischen den Systemen. Im Zentrum der Fachrichtung «Internationale Speditionslogistik» stehen Kompetenzen zur Entwicklung von marktfähigen Dienstleistungen für die verladende Wirtschaft und der Abwicklung von Transport- und Speditionsdienstleistungen im grenzüberschreitenden und internationalen Kontext.

 

Lernkonzept Weiterbildung Supply Chain Management

Stundenplan der Weiterbildung erhalten

Fakten zur Weiterbildung Supply Chain Management

Kosten

Lehrgangskosten inkl. Lehrmittel und Plattform
Lehrgangskosten*
Prüfungsgebühren
Externe Prüfungsgebühren
Total Weiterbildung
Total Kosten
Kostenreduktion

Seit Januar 2018 werden alle Teilnehmenden von Kursen, die auf eine eidgenössische Prüfung vorbereiten, finanziell unterstützt. Den Teilnehmenden werden nach Absolvierung der eidgenössischen Prüfung 50 Prozent der Kursgebühren zurückerstattet. Mehr Informationen finden Sie hier.

* Der Lehrgang kann in 6 Raten beglichen werden.

Zertifziert garantiert!

Eduqua Logo

GS1 Bildung ist eduQua-zertifiziert. Das Gütesiegel zeichnet eine gute Weiterbildungsinstitution aus und trägt dazu bei, die Qualität der Weiterbildung zu sichern und zu entwickeln. Damit wir den hohen Ansprüchen der Zertifizierung gerecht werden, bewerten wir den Unterricht nach jedem abgeschlossenen Modul. So können wir während der Weiterbildung gezielt auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden eingehen.

Logo ELA Award

Mit der engen Verflechtung der Märkte in Europa wird die internationale Anerkennung der Angebote und Abschlüsse immer wichtiger. Der Fachverband GS1 Switzerland ist als einzige Schweizer Institution berechtigt*, erfolgreichen Absolventen eines eidgenössischen Abschlusses europäische Zertifikate zu verleihen.

*Im Namen der European Logistics Association ELA und des European Certification Board for Logistics ECBL

NQR Logo

Alle eidg. Abschlüsse von GS1 Bildung sind auch im Nationalen Qualifikationsrahmen Berufsbildung (NQR) eingestuft. Dies belegt die Qualität und Attraktivität der Abschlüsse und macht die Schweizer Abschlüsse international vergleichbar. Die Anerkennung verbessert die Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Wenn du bereits eine Fachrichtung abgeschlossen hast, kannst du mit wenig Aufwand (1 Semester) eine zusätzliche Fachrichtung abschliessen – das macht dich zum noch begehrteren Allrounder im Supply Chain Management. Alternativ kannst du eine Weiterbildung an einer Fachhochschule (MAS / CAS) ins Auge fassen. Hierzu gibt es unzählige Optionen. Erkundige dich bei unserer Bildungsberatung, welche Optionen dir offenstehen.

Bildungsberatung

Zum Lehrgang SCM sowie zu den eidgenössischen Prüfungen bist du zugelassen wenn du

  • über einen der folgenden Abschlüsse verfügst und seit dessen Erwerb eine Berufspraxis von mindestens drei Jahren im Berufsfeld Logistik / Supply Chain Management nachweisen kannst:
    • Eidgenössischer Fachausweis als Fachfrau / Fachmann Internationale Spedition und Logistik
    • Eidgenössischer Fachausweis als Logistikfachfrau / Logistikfachmann

oder

  • einen eidgenössischen Fachausweis oder eine gleichwertige Qualifikation besitzt und seit dessen Erwerb über eine Berufspraxis von mindestens vier Jahren im Berufsfeld Logistik / Supply Chain Management verfügst;

oder

  • einen Abschluss einer höheren Fachprüfung, höheren Fachschule, Fachhochschule, Hochschule oder eine gleichwertige Qualifikation besitzt und seit dessen Erwerb über eine Berufspraxis von mindestens drei Jahren im Berufsfeld Logistik / Supply Chain Management verfügst;

oder

  • über ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis, einen anderen Abschluss auf Sekundarstufe II oder eine gleichwertige Qualifikation verfügst und seit dessen Erwerb eine Berufspraxis von mindestens acht Jahren im Berufsfeld Logistik / Supply Chain Management nachweisen kannst;

und

  • über einschlägige Projektleitungs- und/oder Führungserfahrung verfügst;

und

  • den Statusbericht fristgerecht und vollständig nach Ziff. 5.1 der Prüfungsordnung eingereicht hast und dieser mit dem Urteilsprädikat «bestanden» beurteilt wurde.


Zulassungsabklärung

Zur vorzeitigen Abklärung der Zulassung zur Höheren Fachprüfung muss zusammen mit der Anmeldung ein Bewerbungsdossier mit folgenden Unterlagen hochgeladen werden. Bitte halte sie bereit, wenn du mit dem Ausfüllen der Anmeldung beginnst:

  • Kurzlebenslauf
  • Kopie des Fähigkeitszeugnisses
  • Kopien von weiteren eidgenössisch anerkannten Abschlüssen (falls vorhanden)
  • Kopien der Arbeitszeugnisse
  • Kopie des aktuellen Stellenbeschriebs
  • Kopie des aktuellen Zwischenzeugnisses
  • Passfoto

Bist du unsicher, ob du die Zulassungsbestimmungen erfüllst? Wir klären das gerne kostenlos und unverbindlich für dich ab.

Kostenloses Karriere-Programm für unsere Studierenden

Wir fördern deine Karriere!

Wir bilden unsere Studierenden nicht nur aus, wir fördern auch ihre persönliche Karriere. Mit unserem Karriere-Programm, welches wir zusammen mit unseren Partnern Karriere.ch und Ausbildung-Weiterbildung.ch anbieten, bringen wir dich Schritt für Schritt voran.

Das Karriere-Programm hilft dir dabei, dich auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren und deine persönlichen Erfolge nach aussen sichtbar zu machen. Konkret setzest du dich ab Beginn der Ausbildung mit deinen persönlichen Erfolgen auseinander und dokumentierst diese. Mit dem Fokus auf deine beruflichen Ziele verschaffst du dir einen entscheidenden Vorteil auf dem Arbeitsmarkt.

Das Karriere-Programm auf einen Blick

  • Pro Jahr haben 30 Studierende die Möglichkeit, am Karriere-Programm teilzunehmen (Dafür ist eine Bewerbung einzureichen).
  • Das Team des Karriere-Programms sichtet die Bewerbungen und betreut die Teilnehmenden bei der Erstellung einer Erfolgsstory.
  • Die Teilnehmenden des Karriere-Programms bekommen einen Ratgeber mit vielen Tipps und Tricks rund um die Erfolgsstorys, darin sind auch viele Beispiele von Erfolgsstorys integriert.
  • Ausgewählte Erfolgsstorys werden nach Wunsch im Netzwerk von Karriere.ch und Ausbildung-Weiterbildung.ch geteilt und so einem grossen Publikum zugänglich gemacht.

Infoveranstaltungen zur Weiterbildung SCM

Mittwoch 18.00 - 20.00 Uhr Olten
Anmelden
Donnerstag 18.00 - 20.00 Uhr Online
Anmelden

Abschlussprüfung Supply Chain Management

Das Ziel vor Augen

Die eidgenössische Höhere Fachprüfung für Supply Chain Management prüft – schriftlich und mündlich – alle Kompetenzen, die zur Ausübung einer anspruchsvollen und verantwortungsvollen Berufstätigkeit erforderlich sind. Die Prüfung steht unter Aufsicht des Bundes, namentlich des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SFBI. Die zugelassenen Kandidatinnen und Kandidaten werden mindesten vier Wochen vor der Prüfung schriftlich aufgeboten.

Prüfungsinhalte

Die Höhere Fachprüfung besteht aus 4 Teilen. Sie orientiert sich an der beruflichen Praxis. Die Kandidatinnen und Kandidaten bearbeiten im ersten Prüfungsteil einen komplexen Praxisfall ganzheitlich anhand einer offenen Fragestellung. Dieser bildet eine möglichst realitätsnahe Situation ab. Inhaltlich geht es darum, eine Analyse der beschriebenen Situation vorzunehmen, wesentliche Herausforderungen aufzuzeigen und darauf aufbauend die Eckpunkte einer Supply-Chain-Strategie zu erarbeiten.

Die geleitete Fallarbeit des zweiten Prüfungsteils orientiert sich an den zentralen Prozessen und Aufgaben der Supply Chain Manager und Managerinnen im Bereich Managementprozesse und am notwendigen Fachwissen im Bereich Managementsysteme. Zentrale inhaltliche Elemente der geleiteten Fallarbeiten können folgende sein: einen Prozess darstellen, analysieren, optimieren resp. lösen.

Im dritten Prüfungsteil bearbeiten die Kandidatinnen und Kandidaten verschiedene Teilaufgaben zu einem vielschichtigen Praxisfall. Die geleitete Fallarbeit orientiert sich an der jeweiligen Fachrichtung. Inhaltlich geht es darum, das Fachwissen und die Fertigkeiten in der Fachrichtung anzuwenden und das Fachwissen zu ICT und Informations- und Datenmanagement einzubinden.

Prüfungsteil vier besteht aus einem schriftlichen Teil (Statusbericht) und einem mündlichen Teil (Statusgespräch). Der wesentliche inhaltliche Bestandteil des Statusgesprächs ist die nachvollziehbare Darstellung der eigenen Berufsrolle und der beruflichen Erfahrung. Dazu präsentieren die Kandidatinnen und Kandidaten die zentralen Aspekte ihres Statusberichts stringent und mittels einer differenzierten Argumentation der getätigten Aussagen. Im Anschluss daran werden die Kandidatinnen und Kandidaten dazu angehalten, ihre berufliche Erfahrung im Rahmen von Fallbeispielen auf alternative Situationen zu transferieren. Zuletzt ziehen sie entsprechende Konsequenzen aus der Auseinandersetzung mit sich als Berufsperson.

Alle Details zu den Prüfungsinhalten findest du hier

Diplomierter Supply Chain Manager - Ein Titel fürs Leben

Die Beurteilung erfolgt durch Prüfungsexpertinnen und -experten in einem Zeugnis mit ganzen und halben Noten von 6 bis 1. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn die Gesamtnote mindestens 4.0 beträgt. Insgesamt darf nur ein einziger Prüfungsteil mit einer ungenügenden Note von 3.0 oder 3.5 darunter sein. Das «Statusgespräch» muss mindestens mit einer 4.0 bewertet werden.

Das eidgenössische Diplom wird auf Antrag der Prüfungskommission ausgestellt. Diplominhaberinnen und -inhaber tragen den geschützten Titel «Diplomierter Supply Chain Manager», «Diplomierte Supply Chain Managerin».

Prüfungszulassung

Zur eidgenössischen Prüfung bist du zugelassen, wenn du

  • über einen der folgenden Abschlüsse verfügst und seit dessen Erwerb eine Berufspraxis von mindestens drei Jahren im Berufsfeld Logistik / Supply Chain Management nachweisen kannst:
    • Eidgenössischer Fachausweis als Fachfrau / Fachmann Internationale Spedition und Logistik
    • Eidgenössischer Fachausweis als Logistikfachfrau / Logistikfachmann

oder

  • einen eidgenössischen Fachausweis oder eine gleichwertige Qualifikation besitzt und seit dessen Erwerb über eine Berufspraxis von mindestens vier Jahren im Berufsfeld Logistik / Supply Chain Management verfügst;

oder

  • über einen Abschluss einer höheren Fachprüfung, höheren Fachschule, Fachhochschule, Hochschule oder eine gleichwertige Qualifikation besitzt und seit dessen Erwerb über eine Berufspraxis von mindestens drei Jahren im Berufsfeld Logistik / Supply Chain Management verfügst;

oder

  • über ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis, einen anderen Abschluss auf Sekundarstufe II oder eine gleichwertige Qualifikation verfügst und seit dessen Erwerb eine Berufspraxis von mindestens acht Jahren im Berufsfeld Logistik / Supply Chain Management nachweisen kannst;

und

  • über einschlägige Projektleitungs- und/oder Führungserfahrung verfügst;

und

  • den Statusbericht fristgerecht und vollständig nach Ziff. 5.1 der Prüfungsordnung eingereicht hast und dieser mit dem Urteilsprädikat «bestanden» beurteilt wurde.

Bei der Anmeldung musst du untenstehende Unterlagen hochladen. Bitte halte sie bereit, wenn du mit dem Ausfüllen der Anmeldung beginnst:

  • Kurzlebenslauf
  • Kopie des Fähigkeitszeugnisses
  • Kopien von weiteren eidgenössisch anerkannten Abschlüssen (falls vorhanden)
  • Kopien der Arbeitszeugnisse
  • Kopie des aktuellen Stellenbeschriebs
  • Kopie des aktuellen Zwischenzeugnisses
  • Passfoto

Anerkennung im In- und Ausland

Der Nationale Qualifikationsrahmen (NQR) stärkt die eidgenössischen Prüfungen und Lehrgänge. Als eine der ersten Organisationen hat GS1 Switzerland die eidgenössischen Abschlüsse einstufen lassen. Dadurch erhalten Absolventinnen und Absolventen eine höhere Anerkennung ihrer Leistung - auch international. 

Die Berufsprüfung zur Logistikfachfrau, zum Logistikfachmann ist auf Stufe 5 eingeordnet. Dies belegt die Qualität und Attraktivität des Abschlusses. Mit Hilfe des NQR werden die Schweizer Abschlüsse international vergleichbar, die berufliche Mobilität verbessert und die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöht.

Die Höhere Fachprüfung des eidg. Dipl. Supply Chain Manager ist auf Stufe 7 eingeordnet. Dies belegt die Qualität und Attraktivität des Abschlusses. Mit Hilfe des NQR werden die Schweizer Abschlüsse international vergleichbar, die berufliche Mobilität verbessert und die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöht.

Dokumente

Ab Januar 2024 werden hier Musterprüfungen zum Download zur Verfügung stehen. Wir bitten dich um etwas Geduld.

Success Stories

Ich schaue den Lehrgang als Investition in mich selber an

Julian Wolf hat schon an vielen Orten gelebt und auch bei der Arbeit fühlt er sich im internationalen Umfeld wohl. Seine Ausbildung zum Supply Chain Manager kommt ihm überall auf der Welt zugute.

Weiterlesen
Ich benötigte mehr Argumentationsspielraum

Markus Gublers Arbeit in der Hotelleriebranche ist international und die Aufträge müssen Just-In-Time erfolgen. Im Lehrgang zum Supply Chain Manager vertiefte der gelernte Kaufmann sein logistisches Wissen und holte sich damit die Werkzeuge, um seine Projekte gegenüber Dritten überzeugend zu vertreten.

Weiterlesen

Karriere als Supply Chain Manager / Managerin

Supply Chain Manager mit Tablet

Gegen oben alles offen

Supply Chain Manager und Managerinnen mit eidgenössischem Diplom können grössere Teams aus mehreren Organisationseinheiten und mehrerer Hierarchiestufen und Standorte hinweg führen. Mit deinem Diplom bist du auch in der Lage, komplexe und umfangreiche Organisations-, Qualitäts-, Innovations- und Beschaffungsprojekte mit in- und externen Akteuren zu planen und zu leiten.

Als Supply Chain Manager übernimmst du als Projektleiter, Change Agent oder Linienmanager Führungsaufgaben. In Produktions-, Handels- und Dienstleistungsbetrieben befasst du dich mit komplexen Aufgaben des unternehmensübergreifenden Informationsaustausches und leitest die Entwicklung, Einführung und Umsetzung von Demand und Supply Chain Strategien. Fachhochschul- oder Hochschulausbildungen ebnen dir den weiteren Weg an die Wirtschaftsspitze.


Drei Ausrichtungen, drei Karrieren

Mit der Fachrichtung «Unternehmenslogistik» hast du dich auf die Organisation, Führung und Weiterentwicklung der einzelnen Logistikbereiche in einem Unternehmen spezialisiert und bist in der Lage, alle Logistikbereiche in einem Unternehmen organisatorisch, technisch und personell zu planen, zu führen und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Du hast damit beste Aussichten, mit der Erarbeitung strategischer Konzepte und der Führungsverantwortung für die Leistungserbringung der einzelnen Logistikbereiche im strategischen und operativen Betrieb betraut zu werden.

Mit der Fachrichtung «Digitale Integration» verfügst du über Kompetenzen für das Management der notwendigen digitalen Systeme in Lieferketten und zur Gewährleistung eines sicheren Datenaustausches zwischen den Systemen. Du bist in der Lage, die Kollaboration in Wertschöpfungsnetzwerken zu etablieren. Du machst dich so als Planer, Koordinator, Controller und Entwickler von Lieferketten unverzichtbar und sorgst mit deiner Fokussierung auf nachhaltige Prozesse für die Einhaltung ökologischer Richtlinien. 

Mit der Fachrichtung «Internationale Speditionslogistik» erarbeitest Du Strategien und Konzepte für Transport- und Speditionsdienstleistungen im internationalen Kontext. Du bist der in der Lage, sowohl das Tendermanagement sicherzustellen, so wie jegliche Compliance- und Sicherheitsrichtlinien zu gewährleisten. Du bringst damit alles mit, was Du brauchst, um Führungsverantwortung im konzeptionellen, strategischen und operativen Bereich zu übernehmen.

Mehr Informationen zur Karriere als Supply Chain Manager Fachrichtung «Internationale Speditionslogistik» findest du hier..

Bei Fragen helfe ich dir gerne weiter

SCM Fachrichtung Unternehmenslogistik

Sara Pezzuto
Studien- und Prüfungskoordinatorin
GS1 Bildung
Monbijoustrasse 68 | 3007 Bern

SCM Fachrichtung Digitale Integration

Aiste Lehmann
Studien- und Prüfungskoordinatorin
GS1 Bildung
Monbijoustrasse 68 | 3007 Bern

FAQ – Fragen zur Supply Chain Management Weiterbildung

Was genau lernt ein Supply Chain Manager, eine Supply Chain Managerin?

Supply Chain Manager und Managerinnen sind Fach- und Führungskräfte für das Management von Lieferketten. Sie arbeiten in Produktions-, Handels- oder Dienstleistungsunternehmen, die mit ihrer Geschäftstätigkeit in unternehmens- und länderübergreifenden Lieferketten oder Wertschöpfungsnetzwerken eingebunden sind. Sie entwickeln strategische Vorgaben und Konzepte für leistungsfähige, transparente, nachhaltige und widerstandsfähige Lieferketten und stellen deren Umsetzung auf der operativen Ebene sicher. Dazu koordinieren sie die Zusammenarbeit aller vorgelagerten, innerbetrieblichen und nachgelagerten Akteure in Lieferketten.

Supply Chain Manager und Managerinnen können grössere Teams aus mehreren Organisationseinheiten und über mehrere Hierarchiestufen und Standorte hinweg führen. Sie sind zudem in der Lage, komplexe und umfangreiche Projekte der Beschaffung, der Innovation oder Qualitätssicherung mit internen und externen Beteiligten zu planen und zu leiten.

Wie hoch ist der Lohn als Supply Chain Manager und Supply Chain Managerin?

Pauschal ist diese Frage schwierig zu beantworten. Es kommt natürlich drauf an, wie alt du bist, wie viel Erfahrung du mitbringst, in welcher Region, in welcher Funktion und in welcher Art von Unternehmung du arbeitest. Das Lohnband bewegt sich zwischen 7'000 CHF und 12’000 CHF. Der Median liegt ungefähr bei 9’000 CHF.

Wie lange dauert die Weiterbildung in Supply Chain Management? Und was kostet sie?

Bis zum eidgenössisch Diplom Supply Chain Manager und Managerin dauert die schulische Weiterbildung 3 Semester, also 1 ½ Jahre. Du musst mit rund 21'000 Franken Schulkosten rechnen, inklusive Prüfungsgebühren. Wenn du dich für die eidgenössische Prüfung anmeldest, stehen dir Subventionsbeiträge zu. Nach der Prüfungsteilnahme werden dir 50% der Kosten vom Bund zurückerstattet – egal, ob du bestanden hast oder nicht.

Kann ich die Weiterbildung in Supply Chain Management auch schrittweise absolvieren?

Ja, das kannst du. Dank des modularen Aufbaus unseres Lehrganges, kannst du die Semester auch einzeln absolvieren und auf mehrere Jahre verteilen. Für jedes Semester erhältst du ein Zertifikat, welches deine Teilnahme bestätigt.

Muss ich die Kosten der Supply Chain Management Weiterbildung auf einmal zahlen?

Nein, die Kursgebühren für den gesamten Lehrgang Supply Chain Management werden auf 6 Raten aufgeteilt. Das schont dein Portemonnaie! Denk auch daran, dass du, wenn du dich für die eidgenössische Prüfung anmeldest, Subventionen bekommst. Nach der Prüfungsteilnahme werden dir 50% der Kosten vom Bund zurückerstattet – egal, ob du bestanden hast oder nicht.

Wo findet der Unterricht der Weiterbildung statt?

Mehrheitlich, wo und wann immer du willst! Unsere Methode (Blended Learning) verbindet traditionellen Präsenzunterricht (in der Regel samstags, manchmal auch am Freitag) mit innovativen E-Learning-Sequenzen. Du bereitest dich, wo und wann immer du willst, mit online Lernsequenzen auf den Präsenzunterricht vor. Dieser findet an deinem gewählten Schulort statt. Danach wendest du das Gelernete in Praxisaufträgen in deinem Betrieb an.

Und wenn ich mal beim Lernen nicht weiterkomme?

Auf Konvink hast du die Möglichkeit, dich mit deinen Klassenkameraden, mit deiner Lerngruppe und mit deinem Lerncoach auszutauschen.

Wie bereite ich mich auf die Prüfung der Weiterbildung Supply Chain Management vor?

Der ganze Unterricht, online und vor Ort, bereitet dich konsequent auf die Prüfung vor. Zudem besuchst Du spezielle Prüfungsvorbereitungssequenzen, in denen Prüfungen simuliert werden.

Und wenn ich die Prüfung nicht bestehe?

Dann schaffst du sie beim zweiten Anlauf. Dein Zugang zur Lernplattform bleibt bestehen und du hast weiterhin Zugriff auf all deine Lernunterlagen. Maximal hast du drei Prüfungsversuche.