Hinweis

Mit der Ablehnung der Anfrage wird Vorname Nachname aus Ihrem Team entfernt und hat keine Zugangsberechtigung für Ihre Firma mehr.

Weisen Sie eine Benutzerrolle zu

Bitte wählen Sie für Vorname Nachname eine Rolle aus. Die ausgewählte Rolle hat Auswirkungen auf die Zugriffsberechtigungen. Sie können die zugewiesene Rolle jederzeit ändern.

Ich kann sagen: Es war das Richtige

Thomas Leu 01

Im Lehrgang waren die Themenbereiche der Mitarbeiterführung für Thomas Leu, der heute stellvertretender Teamleiter ist, besonders hilfreich. 

Mit seiner Weiterbildung zum Logistikfachmann hat sich Thomas Leu an seinem Arbeitsort eine Aufstiegschance vom Sachbearbeiter zum Fachspezialisten Post und Spedition erarbeitet. Dank der Weiterbildung ist er heute zudem stellvertretender Teamleiter seiner Abteilung.

In den letzten Monaten des Jahres läufts an Thomas Leus Arbeitsplatz doppelt rund: Zahlreiche Briefe und Pakete werden gegen Ende Jahr zusätzlich verschickt und mit der Post spediert. Der Fachspezialist Logistik am Berner Hauptsitz der Mobiliar Versicherungsgessellschaft muss dann auch mal eine Lösung dafür finden, wie man am effizientesten und kostengünstigsten Geschenkekörbe verschickt, die mit Flaschen aus Glas bestückt sind: «Ich versuche, immer einen kühlen Kopf zu bewahren und im Sinne der Kundinnen und Kunden sowie meiner Arbeitgeberin zu handeln» 

Kühlen Kopf bewahren

Das ist auch nötig, denn es kann schon vorkommen, dass der stellvertretende Teamleiter der Logistik an einem Tag einen Postversand von 1000 Briefen und hunderten Paketen koordinieren und mit dem Team bewältigen muss. Wenn nötig, setzt sich der 30-Jährige auch ans Steuer eines Lieferwagens und fährt das Material für einen Event an seinen Bestimmungsort. «Wir lagern das Equipment für Veranstaltungen, wie zum Beispiel Zelte, Popcorn-Maschinen oder Fotoboxen, hier in Bern. 

Unsere 80 Generalagenturen können online bestellen, was sie benötigen, wir disponieren es und sind für die Auslieferung und den Rücktransport verantwortlich. Dies machen wir in der Regel selbst. Bei grossen Artikeln oder hohem Volumen organisieren wir eine externe Transportfirma», erklärt Leu. Als Ersatzchauffeur für den Verwaltungsratspräsidenten und die CEO ist er zudem regelmässig am Steuer des Firmenwagens unterwegs.

Weitere Aufgaben sind die logistische Beratung der Generalagenturen, die Betreuung der Anlieferungsrampe, die Posttriage am Hauptsitz sowie die Organisation und Koordination von Versänden. «Ich muss die Prozesse kennen und optimieren. Zum Beispiel aktuell beim Umbau unserer Büroräumlichkeiten. In diesem Zug werden wir die Abläufe aller Logistikprozesse verbessern.»

Klares Ziel

Als gelernter Logistiker bei der Post im Bereich Distribution ist Leu dafür der richtige Mann am richtigen Ort. Bis 2014 arbeitete der Emmentaler als Pöstler. Dann wechselte er für einen befristeten Zeitraum von drei Jahren zum Staatssekretariat für Migration, ins Team «Dienst, Kurier, Archiv und Postausgang». Seit 2017 bringt er nun sein logistisches Wissen bei der Mobiliar ein. Zunächst in der Funktion eines Sachbearbeiters, mit dem klaren Ziel als Fachspezialist eingesetzt zu werden: «Gerne wollte ich mich weiterentwickeln, um mich fachlich noch mehr einbringen zu können». Das war im Frühling 2019. 

Als Leu erfuhr, dass eine Weiterbildung nötig sei, um diese Zusatzqualifikation zu erlangen, musste er nicht lange überlegen in welche Richtung es gehen sollte: «Ich kannte die Weiterbildung zum Logistikfachmann mit eidgenössischem Fachausweis bereits von Kollegen, die sie schon absolviert hatten.» Zudem war er für den Posten als stellvertretender Teamleiter im Gespräch, für den er die Weiterbildung ebenfalls benötigte. Kurzentschlossen meldete sich Leu bei GS1 Switzerland für den Lehrgang an, den er von Sommer 2019 bis im Frühjahr 2021 erfolgreich absolvierte. 

Denken und Handeln verändert

«Ich erwartete, vertieft Einblick in die Themen der Logistik zu erhalten und mir insbesondere im Bereich Mitarbeiterführung neues Wissen aneignen zu können. Dies auch im Hinblick auf die neue Aufgabe als Stellvertreter des Teamleiters», so Leu. Seine Erwartungen wurden erfüllt: «Mein ganzes Denken und Handeln hat sich verändert. Heute schaue ich nicht mehr nur darauf, was unmittelbar meine eigenen Aufgaben sind, sondern sehe den Gesamtprozess.» Auf dem Weg dorthin musste sich Leu jedoch auch durch zähes Lernmaterial beissen. Das Finanz- und Rechnungswesen etwa, sei ihm nicht besonders leichtgefallen. «Vor den Zwischenprüfungen büffelte ich eine Woche lang mit einem Kollegen. Am Schluss war das meine beste Note, das machte mich stolz», so Leu.

Der Kontakt zu Kollegen aus dem Lehrgang war für Leu wichtig, einerseits weil er erfuhr, wie sie mit Problemstellungen in ihrem Berufsalltag umgingen. Andererseits bot ihm der Austausch in der Lerngruppe die Möglichkeit zu sehen, wo er im Lernprozess stand. Eine Herausforderung während der Weiterbildung stellte der coronabedingte Online-Unterricht für Leu dar. «Zuhause liess ich mich Weiterbildung», sagt der Vater von zwei kleinen Kindern. Die Weiterbildung, der Beruf und die Familie unter einen Hut zu bekommen, sei nicht immer einfach gewesen. «Deshalb war es auch eine persönliche Sache für mich, diese Weiterbildung zu absolvieren. Abschliessend kann ich sagen: Es war das Richtige.»

 

Aufstiegschance erarbeitet

Mit dem Lehrgang zum Logistikfachmann hat sich Leu sowohl persönlich als auch beruflich weiterentwickelt: Heute ist er nicht mehr in der Funktion als Sachbearbeiter, sondern als Fachspezialist Logistik tätig. 2020 erhielt er zudem die angestrebte Zusatzfunktion als stellvertretender Teamleiter. Mit der Weiterbildung zum Logistikfachmann hat sich Leu eine berufliche Aufstiegschance erarbeitet. Wenn es nach ihm geht, soll es nicht die letzte gewesen sein: «Mein Ziel ist es, Teamleiter zu werden, wenn der jetzige Stelleninhaber pensioniert wird.» Deshalb informiere er sich derzeit über eine erneute Weiterbildung, denn: «Ich will marktfähig bleiben».

Zur Person:

Für Thomas Leu bedeutete die Weiterbildung zum Logistikfachmann eine Weiterentwicklung, sowohl persönlich als auch beruflich.

Thomas Leu ist 1992 geboren und in Aefligen/BE aufgewachsen. Seine Grundausbildung zum Logistiker erhielt er bei der Post im Bereich Distribution. Bis 2014 arbeitete er als Pöstler und wechselte dann ins Team «Dienst, Kurier und Postausgang» des Staatssekretariats für Migration. Seit 2017 ist der Emmentaler bei der Mobiliar Versicherungsgesellschaft im Bereich Logistik angestellt, zunächst in der Funktion als Sachbearbeiter. Heute ist er als Fachspezialist Post und Spedition tätig und seit 2020 stellvertretender Teamleiter der Abteilung Logistik. Von Sommer 2019 bis Winter 2021 absolvierte Leu erfolgreich den Lehrgang zum Logistikfachmann bei GS1 Switzerland. Er lebt mit seiner Familie in Aefligen.

Autor: Julia Konstantinidis
Bildquelle alle Bilder: juk